Pflanzaktion_2Helmbrechts blüht auf und das im wahrsten Sinne. Denn seit dem Wochenende stehen in der Kulmbacher Straße, Luitpoldstraße und Münchberger Straße über 200 verschieden große Blumenkübel und machen die Innenstadt zu einem Blickfang. Bereits am Freitag postierte der städtische Betriebsbauhof die Behälter an den dafür vorgesehenen Stellen und einen Tag danach trafen sich ehrenamtliche Helfer, um die riesigen Vasen zu befüllen. Tüchtig mit angepackt haben Mitglieder von „Helmbrechts aktiv“, aber auch Bürgermeister Stefan Pöhlmann, Stadtrat Pascal Bächer, Stadtbaumeister Wolfgang Baier, Pfarrer Thomas Berthold und Stadtumbaumanager Raimund Böhringer, der die Idee für diese Gestaltung hatte, beteiligten sich an der Aktion. Sogar Bürger aus Münchberg langten mit zu, um die Nachbarstadt zu verschönern.

Die Helfer erhielten individuelle Anleitungen, wie die Kübel zu bepflanzen sind, so entstanden 17 Variationen. 

Schon während der Pflanzmaßnahmen gab es für die Verschönerungen des Ortsbildes anerkennende Worte. Die Aktion war an diesem Tag Thema Nummer 1 in vielen Gesprächen in den Läden und wie zu erwarten, gab es auch vereinzelt kritische Stimmen, die sich mit dem Projekt nicht anfreunden können und fragten, ob es nicht schon bald zu mutwilligen Beschädigungen der dekorativen Kübel kommt. Dies hofft aber niemand. 

Doch der farbenfrohe Anblick, soll, wie sich die Verantwortlichen der Maßnahme versprechen, auch die Skeptiker überzeugen.

Die Blumenkübel stehen in diesem Jahr bis zur Kirchweih im Oktober an den ausgewählten Standorten und werden dort von den „Paten“, meist Anlieger, gepflegt. Am ersten Tag übernahm noch der Bauhof die Bewässerung und stellte zudem Plastikfolien zum Abdecken gegen den Nachtfrost zur Verfügung.

Wenn am kommenden Sonntag viele Gäste zum Glückskäfertag kommen, werden diese sicher auch die Gelegenheit nutzen, während eines Spaziergangs sich an den Pflanzen in der „Blumenstadt“ zu erfreuen.

 

Nächste Termine